Die Werke der Anderen

12 Dez

20131212-090056.jpgWas für ein toller Fußballabend: Schalke 04 zeigte der besten Leistungen der vergangenen Monate, Julian Draxler spielte nach Monaten wieder so, wie er es in der vergangenen Saison tat, der Schiedsrichter benachteiligte endlich mal den Gegner, es war Endspielspannung in der Arena – und wir sind ins Achtelfinale eingezogen. Der Trainer hat alles(!) richtig gemacht, das darf man auch noch erwähnen. Und dann mache ich es mir heute in diesem Blogpost einfach: Ich verweise auf die anderen.

Denn der Kollege Torsten Wieland schrieb noch in der Nacht im Königsblog im Prinzip meine Worte. Das, was hier steht, unterschreibe ich genauso.

Und dann ist da noch die Presseschau, die ich heute wieder geplant hatte. Aber auch die hat mir jemand abgenommen – und zwar besser, als ich es gekonnt hätte: Die „20minuten“ zeigt die einschlägigen Titel- und Sportseiten der Schweizer Tageszeitungen und Webportale in einer Fotostrecke.

Eines noch: In dieser 3D-Analyse des Boulevardblattes „Blick“ sieht man, dass Matip ganz leicht im Abseits stand. Aber schwer zu sehen für dem „Skandalschiedsrichterassistenten“.

Advertisements

2 Antworten to “Die Werke der Anderen”

  1. Andreas Schulz 12. Dezember 2013 um 11:06 #

    Das Werk der Mannschaft
    Heute, einen Tag nach dem Spiel und nach Lektüre verschiedener Berichte, möchte ich sagen: Es war das Werk unserer Mannschaft – Schirientscheidungen hin oder her – entscheidend ist immer aufm Platz (ok ich zahl die drei Euro).
    Aber die Mannschaft hat gegen Basel eines der guten Spiele gezeigt, trotz oder gerade wegen des Drucks?? Ich denke der Sieg war hochverdient und besonders der „Mini-Max“ hat gezeigt mit welch feiner Klinge er das Gefecht führen kann – und nach Bennys Auswechslung und der Umstellung hat sich ebenfalls gezeigt, wo unser Prince ein König ist – wenn er das Spiel vor sich hat und mit seiner Präsenz allen um sich herum(Draxler, Neustädter, Meyer…) die nötige Sicherheit vermittelt!
    Hoffentlich sehen wir in Zukunft öfters so eine Auf- und Einstellung, dann können die zweifellos vorhandenen Qualitäten unser hochbezahlten und hochbegabten Kicker endlich auch die nötigen Ergebnisse bringen, um Auf Schalke wieder etwas mehr Ruhe zu haben.
    Und allen Verschwörungstheoretikern jenseits des Rheins sei gesagt: Solche unglaublich merkwürdigen Entscheidungen sieht man das ganze liebe Jahr auf unzähligen Plätzen und in der Veltins-Arena sehen wir Schalker so etwas meist gegen uns und das obwohl Gazprom unser Sponsor ist 😉

    GlückAuf
    Andreas

    • weckenbrock 12. Dezember 2013 um 11:15 #

      Max, Jule und Jeff waren ein tolles Trio. Es ist in der Tat wohl so, dass sie noch stärker sind, wenn Boateng mit seiner Spielintelligenz auf der Sechserposition absichert und die Angriffe initiiert und Bälle verteilt.

      Leider fehlen uns vorne die Alternativen für Boateng: Szalai hat wieder gezeigt, dass er nicht der Knipser ist – momentan erinnert mich seine Durchschlagskraft und Torgefahr stark an Ciprian Marica.

      Was für mich noch hinzukam gestern: eine unheimlich sattelfeste Defensive. Neustädter endlich mal ohne seine kapitalen Bock des Spiels, Matip und Santana nur mit jeweils einem Querschläger aber dafür mit je drei, vier oder fünf ganz stark antizipierten Defensivzweikämpfen. Und Uchida funktioniert trotz fehlender Klasse einfach super im Tandem mit Jeff. Zudem war Kolasinac deutlich verbessert – vielleicht brauchte er einfach ein paar Spiele, um zurückzufinden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: