Klassenunterschiede

24 Sep

Bayern zu stark in der Veltins-Arena

Das war ein Klassenunterschied – und jetzt kommt der nächste, der uns Probleme bereiten könnte. Schalke 04 steckt in den Dauer-Spiele-Wochen und ist eigentlich sogar ganz gut unterwegs. Wie geht das jetzt gegen einen Drittligisten am Mittwoch weiter? Wir haben auf jeden Fall drei Schwachstellen, an denen wir arbeiten müssen.

Vor den Augen der Fernsehzuschauer spielt Schalke am Mittwoch bei Darmstadt 98. Ein Traditionsclub, der eine lange Talfahrt hinter sich hat und inzwischen wieder ambitionierter Drittligist ist. Es ist DFB-Pokal – ein Anlass, um sich zu blamieren?

Von Blamage kann man mit Blick auf die 0:4-Heimniederlage gegen Bayern München eigentlich nicht einmal reden. Klar, das 0:4 war die höchste Heimniederlage seit Jahrzehnten. Aber das 0:4 ist vor allem deshalb zustande gekommen, weil der Gegner, die wohl beste Mannschaft der Welt, seine beste Leistung abgerufen hat. Wahnsinn, wie die Münchner uns beherrschten: sehr schnell im Kopf und am Ball, der die ganze Zeit übers Spielfeld kreiste. Viel frischer im Kopf, viel aggressiver, dabei aber zugleich höchstelegant und effektiv.

Nun hoffen wir mal, dass der Umgang der Mannschaft mit der Niederlage nach innen ähnlich ist, wie sie es nach außen aussehen lassen. Tenor: Gegen Bayern kann man mal verlieren. Ja, das muss die Einstellung sein. Denn vor dem Bayern-Spiel haben die Jungs drei Spiele zu null bestritten und unter anderem gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Ich bin fast davon überzeugt, dass das jetzt wieder so weiter geht.

Was bleibt, sind diese Schwachstellen:

Das defensive Mittelfeld ist deutlich schwächer besetzt, als es mir schien: Neustädter hatte wohl ein paar goldene Spiele Anfang der vergangenen Saison. Da spielte Roman überragend, kam dann in die Nationalmannschaft – und danach fand er nie wieder zurück zu seiner Form. Marco Höger ist auch nicht mehr als ein mittelmäßiger Sechser: Er erlaubt sich zu viele Stockfehler und hat die nötige Präsenz auf dieser Position nicht, weil ihm das spielerisch Potenzial fehlt. Und Jermaine Jones? Er ist ein Kämpfer, ein Arbeiter – aber Fußballspielen ist bei ihm beileibe keine Kunst. Das sieht man immer dann, wenn er mit Ball am Fuß auf Offensive umschaltet. Da unterlaufen ihm unheimlich viele Stock- und Abspielfehler.

Der Torwart: Wann hat Timo Hildebrand mal einen Ball pariert, wo man sagen konnte: Wow, gut gehalten! Ich kann mich an eine solche Glanztat nicht erinnern. Roman Weidenfeller, Rafael Schäfer, Bernd Leno, Marc ter Stegen – das sind Torwärte, die immer wieder auffallen dadurch, dass sie parieren. Hildebrand dagegen fällt zurzeit nur dadurch auf, dass seine Abstöße und geschlagenen Bälle im Aus oder beim Gegner landen. Es ist eine Farce. Ich bin keiner, der zusätzliche Verunsicherung durch Raunen oder Pfeifen ins Spiel bringt, wenn Hilde den Ball wieder mal zum Gegner schlägt. Aber ich bin inzwischen so weit zu sagen: Wir müssen den Torwart tauschen. So schlecht können die anderen beiden eigentlich nicht sein.

Die Verteidigung: Da kann man die Innenverteidiger aufzählen (vor allem Joel Matip), auf die ich mich gefühlt nie hundertprozentig verlassen kann. Ich mag Matip, ich finde ihn hochsympathisch; aber er ist fußballerisch zu starksig, macht einfach zu viele Fehler, vor allem in der Vorwärtsbewegung. Hoffentlich kommen Papadopoulus (im Aufbautraining nach Knie-OP) und Sead Kolasinac (Muskelbündelriss, soll in ein paar Tagen wieder ins Training einsteigen) bald zurück; dann gewinnen wir deutlich an Qualität hinzu. Und nachdem wir die Baustelle linke Außenverteidigung mit dem erfreulich frisch-guten Dennis Aogo geschlossen haben, bleibt die rechte Außenposition unser Problem: Atusto Uchida mag unsere Fanbasis in Japan deutlich ausweiten und unsere Trikotverkäufe im Pazifik deutlich antreiben, aber er hat das Niveau Bundesligaspitze einfach nicht. Er ist ein Unsicherheitsfaktor, ist vor allem schwach in den Defensivzweikämpfen, aber auch offensiv nicht begnadet. Manchmal hat er goldene Momente im Zusammenspiel mit Jeff Farfan, aber die sind leider selten.

 

 

Advertisements

2 Antworten to “Klassenunterschiede”

  1. Herr Wieland 24. September 2013 um 09:52 #

    Bezüglich der Einleitung bin ich ganz bei Dir. Das mit den drei Schwachstellen sehe ich anders.

    Ja, Timo Hildebrand hält nicht überragend. Ich denke aber, dass „solide“ eine passende Umschreibung ist. Weder von Lars Unnerstall noch von Ralf Fährmann war mehr zu sehen. Sie wirkten bei ihren Auftritten eher unsicherer als Hildebrand. Schalke sollte sich nach einem besseren Torwart umsehen um sich auf dieser Position zu verbessern. Nun innerhalb dieser 3er-Kombo zu Wechseln und damit das nächste Fass (wieder) zu öffnen, davon halte ich nichts.

    Bezüglich des Personals im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung bin ich sogar der Meinung, dass Schalke gut besetzt ist. Klar, will man noch mal 20 Mio investieren, ließen sich vielleicht 3 Spieler finden, von denen man sich einen Fortschritt an individueller Klasse versprechen könnte. Ich glaube aber, dass Schalke auf diesen Positionen bezüglich der individuellen Klasse in der Bundesliga unter die CL-Aspiranten gehört.

    Dabei sehe ich Marco Höger als den Spieler, bei dem Ansehen und Leistung zu seinen Ungunsten am weitesten auseinander driften. Gemeinsam mit Roman Neustädter hat er gegen Leverkusen eine hervorragende Leistung gezeigt. Auch gegen Mainz fiel mir Höger positiv auf. Jermaine Jones passt m.E. nicht mehr in ein modernes defensives Mittelfeld. 2008/2009 spielte er unter Fred Rutten quasi rein defensiv, eine Art Libero vor der Abwehr. Das war seine Paraderolle. Er entlastete die Innenverteidigung ungemein. Heutzutage will man „Umschaltspiel“, gerade Schalke, ohne viel Kreativität im offensiven Mittelfeld, ist auf Tempo nach Ballgewinn angewiesen. Da ist Jones falsch. Das ist aber eher eine Systemfrage als eine Frage von Jones’ individueller Qualität. Die hat er sicherlich trotzdem.

    Auch bezüglich der Innenverteidigung sehe ich nur wenige andere BL-Teams besser besetzt. Zambrano, Ginter, Westermann, Noveski, Toprak. Das sind so die Namen der Liga. Würde einer dieser Spieler Schalke bezüglich der individuellen Klasse nach vorne bringen? Hummels oder J. Boateng sind besser, keine Frage. Meines Erachtens ist S04 mit der Kombo Höwedes, Matip und Santana trotzdem unter der Top 4 der Liga.

    Meines Erachtens muss das Wie und nicht das Wer für den Erfolg sorgen.

    • weckenbrock 25. September 2013 um 22:02 #

      Ich mag mich nicht damit anfreunden:

      (1) Nicht mit einem Torwart, bei dem ich mich an nicht einen einzigen besonderen „Save“, eine tolle Parade, einen gehaltenen Unhaltbaren erinnere. Ich erinnere mich auch kaum an dicke Böcke, aber Hildebrand hält halt auch kaum mal einen Ball. Was aufs Tor kommt, ist drin. Da ist mir ein Torwart lieber, der fünf geile Dinger rausfischt und sich dann einen Klops leistet. Und am liebsten ist mir ein Manuel Neuer… Der konnte sogar Spieleröffnung: werfen bis zum Sechzehner des Gegners, schießen links wie rechts. Hildebrand kann vor allem das Spiel behäbig machen und ratlos den Ball nach vorne dreschen.

      (2) Jones, Höger und Neustädter kann man in der Tat gar nicht in einen Topf werfen. Sie sind zu unterschiedlich: Jones ist wie von mir und dir beschrieben keine Verstärkung mehr – und dazu noch eine tickende Zeitbombe, in jedem Spiel. Neustädter hat das Format von den ersten drei Monaten auf Schalke nie wieder erreicht. Da ist es mE Aufgabe, nein Pflicht das Trainerstabs, das wieder herauszukitzeln. Mental und physisch intensiv zu arbeiten. Und Höger? Bin deiner Meinung: Er ist in dem Trio zurzeit der stabilste. Aber er bekleidet eine Schlüsselposition in unserem System – wie du schon sagst: Schnittstelle, Initiation. Dafür fehlt es ihm an Spielintelligenz und Vermögen im Umgang mit dem Ball. Ich tendiere fast dazu, es hier mit KPB zu versuchen und zentral offensiv wieder auf Draxler zu setzen. Höger statt (3) Uchida auf die Außenverteidiger-Position, fertig ist die Laube. Oder?

      Und dann hoffen, dass Papa und Kola bald wieder fit sind. Und KJH wäre auch nicht soooo schlecht. Dann, und da bin ich bei dir, dann sind wir super besetzt, die drittbeste Elf der Liga.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: