Schalke, deine Talente: Diese zwei Interviews muss man lesen

13 Jun

Bei spox.com habe ich zwei unheimlich interessante Interviews zu Talenten des FC Schalke 04 gelesen. Wer sich für Schalke und die Nachwuchsarbeit interessiert, der sollte sie beide gelesen haben.

In einem geht es allein um Max Meyer – der ist nämlich über den Futsal zum Fußball gekommen und nun der „erste Futsaler, der es in die Fußball-Bundesliga geschafft hat“. Spox sprach nun mit Naim Sassi, dem „Max-Meyer-Entdecker“ vom PSV Wesel-Lackhausen.

Er sagt unter anderem (hier geht’s lang zum ganzen Interview):

„In der gesamten Futsal-Szene schlägt Max‘ Durchbruch riesige Wellen, weil es endlich einer von uns geschafft hat.“

„Bei uns gab es nur ein Ziel: Habt Spaß und arbeitet an Eurer Technik! Alles, was Max und die anderen Fußballer im Klub-Training nicht machen durften, haben wir ihnen erlaubt. Es klingt vielleicht etwas zu pathetisch: Max war beim Futsal wie ein Papagei aus der Zoohandlung, der für 90 Minuten zurück zum Amazonas gebracht wurde. Jeder spürte, dass er bei uns seine Kreativität ausleben konnte.“

„In einem Futsal-Spiel hatte er sogar so einen Spaß, dass er beim Dribbling anfing zu trillern und zu pfeifen.“

Und dann ist da ein Gespräch mit Norbert Elgert, Trainer der U19 des FC Schalke 04, die heute Abend gegen den VfL Wolfsburg im ersten Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft kickt. Er wird als „Erfolgscoach“ bezeichnet und gilt als jemand, der hart, aber herzlich mit den jungen Leuten arbeitet. Im Spox-Gespräch redet er über seine Philosophie der Talentförderung, über den Charakter von Mesut Özil und Julian Draxler, über seinen eigenen Karriereweg und vieles andere mehr.

Er sagt unter anderem (zum ganzen Gespräch einfach hier klicken):

„Ich bin Ausbilder, Lehrer, Pädagoge, Psychologe, Förderer, Coach, Partner, Wertevermittler. Und Gärtner. Ich sehe mich als Gärtner, der die Pflanzen trimmt, pflegt und ihnen zum Wachstum verhilft.“

„Je höher das Niveau wird, desto größer wird der Druck. Nur: Selbst in einem Champions-League-Finale wird man keine gute Leistung erbringen können, wenn man keinen Spaß empfindet an dem wunderbaren Spiel. Wenn ein Junge keinen Spaß verspürt, sollte er sofort aufhören.“

„Der durchschnittliche vom guten Fußballer, der gute vom sehr guten Fußballer und der sehr gute vom außergewöhnlichen Fußballer unterscheiden sich in einer entscheidenden Frage: Wie stressresistent ist man mental?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: