Pyro-Panneköppe: Über die Unsinnsforderung "Emotionen respektieren"

16 Mai
Das Relegations-Rückspiel Fortuna Düsseldorf gegen Hertha BSC Berlin war denkwürdig. Ich habe so etwas noch nicht vorher erlebt – und ich mache es keinesfalls an diesen beiden Fangruppen fest. Ich sehe insgesamt eine bedrohliche, eine traurige, eine peinliche Tendenz, die mir die Freude am Fansein raubt.

Es gibt doch tatsächlich Fans, die heute in Sozialen Netzwerken nach wie vor diesen Spruch zitieren: „Pyrotechnik legalisieren – Emotionen respektieren“ und sich hinter ihn scharen. Diese Idee/Bewegung, die Ultra-Gruppierungs-übergreifend vor etwa anderthalb Jahren entstanden ist, setzt sich für die Genehmigung von kontrolliert abgebrannter Pyrotechnik in den Fankurven der deutschen Stadien aus.  

Ich frage mich heute: Wie kann man sich heute vor dem Hintergrund eines solchen Ereignisses noch offen pro Pyro im Fußballstadion aussprechen? Was wäre gewesen, die fliegenden Fackeln wären einem Hertha-Spieler oder einem Ordner oder gar einem 8-jährigen Jungen auf der Gegentribüne auf den Kopf gefallen? Er wäre gestorben oder für immer als schweres Verbrennungsopfer gezeichnet gewesen?

„Emotionen respektieren“ – was für ein riesiger Unsinn. Es geht nicht um Emotionen, es geht um lebensgefährliche Kinderspiele in den Händen besoffener Zuschauer, die in der Enge und dem Gewühl mit 1400 Grad heißen Fontänen hantieren. Wie kann man sowas gutheißen? So etwas fordern?

Das Argument, dass legal und kontrolliert abgefackelt werden soll, zieht einfach ganz und gar nicht. Oder will wirklich einer ernsthaft behaupten, dass bei Legalisierung wirklich Kontrolle reinkommt und sich alle hirnverbrannten, die vorher illegale gezündelt haben, plötzlich zu Musterknaben mutieren? Natürlich würde eine Legalisierung dazu führen, dass auch nach wie vor illegal mitten in Stehtribünen gezündelt würde. Das ist eine These, auf die ich meinen Arsch verwetten würde.

Kontrolliertes Abbrennen von Feuerwerk wird zudem mit Sicherheit dem ästhetischen Anspruch dieser Fangruppierungen nicht gerecht. Die wollen dicken Rauch und wedelnde Flammen mitten im Fanblock und nicht unten am Spielfeldrand.

Mir wird dieses Fußballvergnügen immer zweifelhafter – und das stimmt mich traurig. Diese Honks nehmen mir die Freude am Fansein.

Ein guter Artikel ist dazu heute im Blog web04.de erschienen.
Advertisements

5 Antworten to “Pyro-Panneköppe: Über die Unsinnsforderung "Emotionen respektieren"”

  1. TobiTatze 16. Mai 2012 um 10:29 #

    Ich! Hier! Ich bin weiterhin f??r die Legalisierung von Pyrotechnik!Nat??rlich machen es die Ereignisse von gestern schwierig, sich weiterhin dieser Forderung anzuschlie??en. Trotzdem will ich es mal versuchen: Zun??chst einmal sollte man sich die Forderungen der Bewegung erst einmal genau durchlesen (und evtl. auch verlinken, damit der Leser sich selber eine Meinung bilden kann). Die Forderung beinhaltet das kontrollierte Abbrennen in bestimmten Zonen, das weglassen von B??llern und ??hnlichem und nat??rlich das absolute Verbot, die Pyros in irgendeine Richtung zu werfen. Was Berliner Fans da gestern veranstaltet haben, war sicher nicht im Sinne der offiziellen Bewegung. Zu deiner Wette: Die wirst du wohl gewinnen. Gleichzeitig verwette ich allerdings meinen Arsch darauf, dass Personen, die gegen die oben genannten Regeln versto??en, durch die Selbstregulierung der Gruppe bestraft und unterdr??ckt werden. Wer sich nur ein wenig mit der Ultrabewegung auskennt wei??, dass der Druck der Gruppe auf das einzelne Mitglied relativ gro?? ist und somit Verst????e unwahrscheinlich. Zudem sind wir nicht mehr in den 80er Jahren, wo solche Fackeln eventuell noch nicht die h??chsten Sicherheitsstandards hatten. Ich kenne mich nicht 100% aus, aber ich bin mir sicher, dass das normale Abbrennen der Fackeln auch in einer Menschenmenge ohne gr????ere Gefahr m??glich ist, WENN die Person gute Absichten hat und R??cksicht nimmt. Fr??her waren die Pyros normal. Sie sind es heute noch in manchen L??ndern. Kann mir irgendjemand sagen, wieviele Personen jedes Jahr in Italien, ??sterreich, etc. wegen Bengalos verletzt werden? Fr??her wurden Fans auch als positiv verr??ckt bezeichnet, wenn sie vorzeitig den Platz st??rmten. Das hat man auf Schalke doch zuhauf erlebt. Heute sind das alles Verbrecher und Hirnlose. Versteh ich nicht.

  2. Anonymous 16. Mai 2012 um 10:36 #

    Du hast Recht, ich habe die Links zur Bewegung und zur Begr??ndung dieser nachgetragen. An meinem Standpunkt ??ndert auch das genaue Studium der Erkl??rung allerdings nichts.

  3. TobiTatze 16. Mai 2012 um 10:42 #

    Das ist ok. Ich wei?? auch, dass ich da ziemlich allein dastehe.Mir ist nur wichtig, dass nicht alles ??ber einen Kamm geschert wird. Ultras sind nicht gleich "alles Bekloppte" und ich finde es etwas engstirnig zu sagen, dass Pyros in der Kurve einfach nur gef??hrlich sind. Das stimmt einfach nicht, wenn man sich an Regeln h??lt.

  4. Johannes 16. Mai 2012 um 13:55 #

    *Hust* Also ich stimme der Kritik am Pyro-Einsatz durchaus zu. Aber was hat die Werbeanzeige f??r das Double-Buch der Anderen hier zu suchen …?

  5. Anonymous 16. Mai 2012 um 14:05 #

    @Johannes: Sorry, m??sste jetzt weg sein. Das war ein technischer Fauxpas.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: