Hinterm Schalke-Horizont geht’s weiter: Dieses Blog zur Euro 2012

1 Mai

Redesign-euro2012

Die Bundesliga-Saison naht dem Ende – und eine neue Perspektive für dieses Ab-und-an-Blog tut sich auf. Die Europameisterschaft 2012 wird Thema sein. 

Für meinen Club, den FC Schalke 04, ist am 33. Spieltag die so wichtige Entscheidung gefallen: Wir spielen auch kommende Saison Champions League. Das freut mich einerseits, denn mein Verein in der Beletage des Club-Fußballs, das ist schon ein Traum. Es macht mich auch ein wenig skeptisch – denn neue Millionen und große Gegner bedeuten vermutlich neue teure Spieler-Verpflichtungen, auf lange Sicht höhere Eintrittspreise, ein erneuter Anteilsgewinn an Event-Fans… Egal – jetzt fahre ich möglicherweise am Samstag noch nach Bremen, dann ist für mich Schalke-Sommerpause.

In dieser Sommerpause habe ich aber nicht vor, dem Fußball zu entsagen. Ganz im Gegenteil: Mit der Europameisterschaft in Polen und vor allem der Ukraine steht das dichteste und hochkarätigste aller Fußballturniere der Welt auf der Agenda. Wie erstmals vor vier Jahren in Österreich, werde ich mich wahrscheinlich mit ein paar Freunden in ein Wohnmobil setzen und versuchen, in die Ukraine einzureisen. Wir werden in Lwiw unser Domicil aufschlagen, zum zweiten Vorrundenspiel mal eben noch 1000 Kilometer weiter gen Osten nach Charkiw fahren, dort das Spiel gegen die Niederlande sehen, zum dritten Spiel wieder in Lwiw zugegen sein und danach Richtung Polen – Warschau oder Danzig – aufbrechen. Ich will im Vorfeld von unseren Plänen berichten: Von der Ticket-Bestellung und den ersten Tour-Plänen über Randgeschehen und die politische Dimension des Turniers, in Erinnerung schwelgen an unsere Österreich-Tour ohne eine einzige Eintrittskarte. Von der Medienlandschaft rund um die Euro, von Blogs und Social-Media-Initiativen und was mir sonst noch so einfällt. Und wenn es die Internetverbindung hergeben sollte, will ich aus Lwiw und Charkiw schreiben, von der Situation auf einem der größten Campingplätze während des Turniers, von dem, was man als Fan von der politischen Seite des Landes mitbekommt, von Gastfreundschaft und überfüllten Bussen, neuen Stadion und schicken Straßen.

Dafür habe ich dieses Blog ein bisschen umgestaltet. Dafür will ich mir in den nächsten Wochen bis zur EM und während der EM ein bisschen Zeit nehmen.  Wie oft ich schreibe, lasse ich wie gehabt offen – es wird aber sicher nach wie vor nicht täglich etwas Neues geben. Für Hinweise auf besondere Dinge zur Euro 2012 im Netz abseits des Mainstream in den Kommentaren bin ich jetzt schon dankbar. 

Ein Hinweis noch in eigener Sache: Wir haben noch ein paar Tickets sowie Vouchers für alle Spiele (außer Viertelfinale) mit deutscher Beteiligung übrig. Wer Interesse hat, selbst eine Tour zu unternehmen, der möge mich einfach per E-Mail kontaktieren. (tobiasweckenbrock[ättzeichen]web[punkt]de)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: