Twente – bloß nicht wieder so ein Gegurke

7 Mrz
Dortmund-enschede

FC Twente Enschede ist morgen unser Gegner im Europa-League-Achtelfinale. Zunächst müssen wir auswärts in der Grolsch Veste ran, eine Woche später folgt das Rückspiel in unserer Arena. Vor etwas mehr als drei Jahren waren wir zuletzt in Enschede, auch damals in der Europa League. Es war ein miese Fußballabend. 

Es war der 3. Dezember 2008. Ich machte mich zum zweiten Mal auf in das kleine schmucke Stadion unweit der deutsch-holländischen Grenze. Es war das letzte Gruppenspiel der Europa League für unser Team und wir brauchten dringend einen Sieg, um aus der Gruppe A heraus in die Hauptrunde zu gelangen. Mit großen Erwartungen angereist, war es im Stadion nicht nur schweinekalt, sondern überdies überaus unerfolgreich – inklusive dickem Torwartfehler von Manuel Neuer. 

Imposant die Choreo der Heimfans auf der gegenüberliegenden Hintertor-Tribüne. Die Gästekurve hatte auch was hübsches kleines auf die Tribüne gezaubert: ein paar Papptafeln in blau und ein paar in Rot symbolisierten die Fanfreundschaft – oder sagen wir Fankollegialität in einigen Bereichen der Fanszenen beider Clubs – zwischen Twente und Schalke.

Imposant war leider auch der Start der Heimmannschaft in das Spiel: Keine zwei Minuten waren gespielt, da krachte es das erste Mal. Rob Wilaert traf zum 1:0 für Twente. Herzlichen Glückwunsch! Wir brauchten einen Sieg und lagen nach kurzer Zeit 0:1 hinten. Neuer, Westermann, Rafinha, Krstajic, Höwedes, Ernst, Jones, Engelaar, Farfan, Asamoah, Kuranyi. Eigentlich gar nicht so ein mieses Aufgebot. Aber unsere Jungs spielten lange mies. So war das 0:2 nach 55 Minuten ziemlich verdient und bedeutete das endgültige Aus unserer Mannschaft. Zwar verkürzte Schalke durch Asamoah noch auf 1:2, aber das brachte kaum noch Hoffnung – schließlich war inzwischen Chancentod Halil Altintop auf dem Platz… Wahrlich, das war ein Schalker Gegurke sondergleichen in einer durchweg verkorksten Schalker Spielzeit mit dem Ausscheiden aus der Europa League, dem DFB-Pokal-Aus gegen Mainz im Viertelfinale und dem achten Tabellenrang zum Bundesliga-Abschluss.

Twente gewann also gegen uns vor 24.000 Zuschauern und zog trotz eines 0:4 gegen Paris St. Germain verdient in die Hauptrunde ein. Dort kam allerdings das direkte Aus gegen Olympique Marseille. Am Saisonende wurde der FC Twente Vizemeister der niederländischen Ehrendivision. 

Morgen werden knapp 30.000 Zuschauer im inzwischen ausgebauten (zwischenzeitlich eingestürzten) Stadion Platz finden. Twente ist nach einem 6:2 in Eindhoven am Wochenenden offensichtlich bestens in Schuss. Den PSV überholte Twente damit in der Tabelle, ist dort nun mit einem Spiel weniger erster Verfolger von Tabellenführer AZ Alkmaar. 

Ich sag mal so: Das wird schwer… 

Bei RuhrNachrichten.de gibt es ein schönes Interview mit Youri Mulder zum Spiel. Schalke04.de stellt hier den Gegner vor

Anstoß ist um 19 Uhr. Das Rückspiel eine Woche später um 21.05 Uhr.   

Advertisements

Eine Antwort to “Twente – bloß nicht wieder so ein Gegurke”

  1. Arnoud Kruithof 7. März 2012 um 07:35 #

    Auch ich weiss es noch genau…komme aus Holland aber bin seit 1990 Fan vom S04! Das wird ein schweres Spiel. Ich hoffe 1-1.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: