Es ist vollbracht

13 Apr

Media_httpfarm6static_lljmx

Foto: Ausgang Nord, Eingang Fußball-Spitzenklasse |

Was soll man tun, um so einen grandiosen, so einen hochverdienten Einzug in ein Champions-League-Halbfinale zu verstehen, zu verarbeiten, zu verdauen? Man kann ihn sich immer und immer wieder ansehen – oder man kann sich durch die Presselandschaft der Nacht klicken und die Dinge, die einem besonders ins Auge stechen hier verlinken. Meine Verarbeitung im Überblick.

„Es ist vollbracht“ (goal.com) Schalke steht im Halbfinale! Die Gelsenkirchener gewinnen nach der Gala in Mailand auch das Rückspiel gegen Inter und treffen in der Runde der letzten Vier nun auf Manchester.

„Die Party auf Schalke geht weiter“ (kicker.de) Selbst als Thiago Motta nach dem Wechsel im Anschluss an eine Ecke ausglich, kam keine Hektik mehr auf. Auch ein hauchdünnes Abseitstor von Höwedes wurde großzügig verkraftet. Zwischenzeitlich ließen Eto’o und Sneijder zwar ihr Können aufblitzen, aber mehr nicht.

„7:3 – die blau-weiße Party geht einfach weiter“ (sport.de)

„Halbfinale. Schalker Festspiele gehen weiter.“ (sport1.de)
„Oh, wie ist das schön, so was hat man lange nicht gesehen“, sangen die Schalker Fans. So etwas wie an diesem Abend hatten sie sogar noch nie gesehen. Schalke steht zum ersten Mal im Halbfinale der Champions League!

„Dicker Rüffel für DJ Dirk: UEFA störte das „Grazie“ für Tor gegen Inter“ (reviersport.de) Für das Champions League Halbfinale gegen Inter Mailand hatte sich „DJ Dirk“ etwas ganz besonderes ausgedacht und quittierte das 1:0 durch Raúl mit einem italienischen „Grazie.“ Dann aber war es mit der guten Laune auf Schalke vorbei.

„ManU wartet im Halbfinale“ (reviersport.de) Unspektakulär, aber gnadenlos effektiv hat S04 Inter Mailand ausgeschaltet und zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Halbfinale der Königsklasse erreicht.

„Schalke 04 schlägt Inter auch ein zweites Mal“ (faz.net) In den Tagen vor der Partie hatte die Inter-Spieler das Wunder beschworen, aber als es darauf ankam, erwies sich das doch nur als ein Pfeifen im Walde. Von bedingungsloser Offensive war nichts zu sehen

„2:1 gegen Inter – S04 unter den besten Vier Europas!“ (schalke04.de) Nicht nur einmal schwappte die Laola durch die VELTINS-Arena, die Fans feierten ihr Team. Bis zum Abpfiff wurde gesungen, geklatscht und jeder Ballkontakt mit viel Applaus bedacht.

„2:1 gegen Inter – Schalke zieht locker ins Halbfinale ein“ (RuhrNachrichten.de) Nach dem Paukenschlag in Mailand bekamen die Fans diesmal kein weiteres Fußball-Fest in Königsblau geboten, dafür waren die Rollen nach dem Hinspielresultat zu klar verteilt. (…) Kontrollierte Offensive lautete das Motto beiden Gastgebern, aber auch die insgeheim auf ein Wunder hoffenden Mailänder suchten nicht bedingungslos den Weg nach vorne.
 
„Halbfinale! Schalke im Euro-RauschJetzt ist Rooney dran!“ (Bild.de) Schalke im Kreis der ganz Großen. Real, Barcelona – und ManU. Wahnsinn! Am 26. April geht es in der Veltins-Arena gegen Englands Tabellenführer (Rückspiel am 4. Mai in Old Trafford). Sir Alex Ferguson (69), seit 25 Jahren Trainer bei Manchester, saß gestern auf der VIP-Tribüne. Sah, dass Schalke zurecht zu den vier besten Teams Europas gehört.

„Heimsieg gegen Inter. Schalke bejubelt Halbfinaleinzug“ (spiegel.de) Das blau-weiße Märchen vom Triumph in der Champions League geht weiter. (…) „Es ist ein großer Erfolg von Felix Magath, dass wir überhaupt im Viertelfinale standen“, sagte Schalkes Sportdirektor Horst Heldt beim TV-Sender Sky mit Blick auf den Ex-Trainer. Und er lobte auch den neuen Coach: „Ralf Ragnick hat die Mannschaft optimal eingestellt. Es ist etwas Historisches.“ (…) Von Beginn an verriet die Körpersprache der Inter-Spieler allerdings, dass sie selbst nicht an das Wunder glaubten.

„Lässig ins Halbfinale“ (sueddeutsche.de) Im Viertelfinal-Rückspiel gegen Inter Mailand taten sie, was nach dem fulminanten 5:2 im Hinspiel klug war: Gelassen verteidigten sie über weite Strecken solide, sie ließen sich nicht provozieren und zu keinem unüberlegten Hurra-Stil hinreißen. (…) Die kollektive Tatenlosigkeit der Männer in Blau in dem Moment war bemerkenswert. Wäre der Treffer früher gelungen – es hätte ein spannender Abend werden können. So aber blieb es einer, an dem selbst Schalke-Fans mit Bluthochdruck gelassen zusehen konnten.

„Ciao Inter. Addio Coppa“ (gazetta.it)

Raul zurück im Theatre of dreams. (as.com) Raul beerdigt den Champion.

Guardian.co.uk: Es ist eine schöne Geschichte aus mehrerlei Gründen – einer von ihnen ist die Renaissance von Raul, der heute Abend wunderschön gespielt hat und stark beteiligt war an zwei exzellenten Toren. Dieses Team wird Manchester United ein ernstzunehmender Gegner im Halbfinale sein.

 

Eine der Szenen des Abends:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: